Home
Aktuelles
Wir stellen uns vor
Unsere Pferde
Fohlen
In Memoriam
Kutschenfahrten
WICHTIG
Unsere Kutschen
Ein kleiner Einblick
Fotogalerie
Berichte
Links
Gästebuch
   
 


Viele Leute, die für eine Kutschenfahrt interessieren und nach dem Preis erkundigen, erschrecken sich bei der Höhe und geben das Vorhaben mit dem altbewährten Spruch: "Ist mir zu teuer " auf. Doch den meisten ist nicht bewusst, was für eine Arbeit dahintersteckt. Egal ob es "nur" für eine 10 -minütige Fahrt oder eine Tagesreise ist. Die Vorbereitungen sind immer mit dem gleichen Aufwand verbunden.
Nach Absprache mit dem Kunden wird die eventuelle Dekoration organisiert. Je nach Anlass wird das Material Zuhause nachgeschaut und der Rest eingekauft. Da kann es passieren, dass man von Pontius zum Pilatus fährt, wenn im Internet nicht das Richtige drinne ist. Die nächste Vorbereitung vor der Fahrt braucht mindestens einen Tag in Anspruch. Manchmal sogar zwei, wenn alle organisiert ist.
Spätestens zwei Tage vor dem Termin wird das Lederzeug gemacht. Damit sich das Pflegemittel gut ins Leder einwirkt . Zuallererst wird das Geschirr in Einzelteile zerlegt, mit Sattelseife gewaschen und mit speziellem Lederöl oder Fett eingerieben. Bei schwarzem Geschirr sogar nochmals eingeschwärzt und wenn es etwa zwei Tage Zeit hat, wird die Färbung aufs Pferd vermindert oder man wird selber nicht schwarz. Metallteile werden aufpoliert. Danach wird alles wieder zusammengesetzt. Es gibt Fahrer, die für nur besondere Anlässe den passenden Wagen und das zugehörende Extrageschirr besitzen.

Einen Tag vorher kommt der Wagen dran. Es wird herausgewischt, das Material für die eventuelle nächtliche Fahrt retabliert , die Bremsen nochmals kontrolliert und dann gewaschen und mit einem Ledertuch abgeledert.


Der Putzteufel ist los


Auch die Räder werden geputzt

Am späten Nachmittag (oder falls der Anlass am Morgen ist am Abend vorher) kommen die Pferde dran. Sofern das Wetter zulässt, werden sie gründlich gewaschen, Mähne und Schweif auf Vordermann gebracht. Unsere Pferde haben weisse Beine, daher giltet dort ein besonderes Augenmerk.


Dann kommt das Pferd dran


Zuerst die Dusche, sofern es die Temperaturen es zulassen

Falls für die Kutsche Blumenschmuck gebraucht wird, wird ein Gesteck, so frisch wie möglich gemacht. Wenn es geht, nehme ich saisonalle Blumen, die ich bei einem Selfpick-Blumenfeld hole. Andere Blumen in einem Laden, wenn möglich aus dem Fairtradehandel. Oder am Wagen werden Bänder oder anderen Deko angebracht


Zum Beispiel Blumenschmuck für eine Hochzeit


Für das Kopfstück nehme ich Bänder oder/und Plastikblumen. Echte Blumen würden sofort den Kopf hängen.

Etwa zwei Stunden vor Abfahrt wird bei den Pferden der letze Schliff gemacht. Die Beine eventuell nochmals waschen. Der Schweif flechte ich meistens zu einem Zopf. Die Hufe mit Huffett eingestrichen. Die Nüstern mit Babyöl eingerieben. Es ermittelt eine gepflegtes Aussehen.


Die Damen haben schon Blumenschmuck im Schweif. Auch die Youngster kommen dran


Eine Stunde vor Abfahrt werden die Pferde eingeschirrt. Die letzten Dekos gemacht. Nochmals kontrolliert, ob alles sitzt.

Danach ziehen wir uns um. Schliesslich sollen auch wir in gepflegter Erscheinung passend zur Kutsche auftreten. Die Pferde eingespannt und zur abgemachten Örtlichkeit gefahren.


Hier ein paar weitere Bilder. Ein Beispiel für eine Hochzeit. Das Resultat kann sich sehen